Voller Platz

oder

Erster und letzter Wettkampf des Jahres

( 23.09.2006 )

 

 

Im Schlusswort hörte man vom Bürgermeister der Stadt Wriezen Uwe Siebert leichten Optimismus heraus, als er in die neuen, jungen Gesichter der zukünftig aktiven Mitglieder der umliegenden Wehren schaute.

In der Tat in diesem Jahr starteten deutlich mehr Mannschaften, als im mageren, vergangenem Jahr.

 

Die Stadt Wriezen hatte zum jährlichem Stadtpokal gerufen.

Zahlreiche Feuerwehren der umliegenden Gemeinden wie Altwriezen, Frankenfelde, Biesdorf, Rathsdorf und Wriezen kamen somit am Antennenplatz in Rathsdorf zusammen, um ihre Leistung im “Löschangriff nass” bzw. die Jüngeren auf der 100 m- Hindernissbahn zu messen.

Bereits seit einigen Wochen waren auch die Kameraden der Löschgruppe Rathsdorf mitten im Wettkampftraining.

Wie auch im vergangenem Jahr trat die Wehr unserer Gemeinde mit zwei kompletten Mannschaften an:

Männer jung: Heiko Dewitz, Sven- Olaf Berger, Marc Lippert, Heiko Sternberger, Stephan Schmidt , Christopher Pach und Nicole Heinhaupt.

Männer alt: Reinhard Jahnke, Willi Dewitz, Andreas Topka, Lothar Ewerth, Benny Wartenberg, Marko Wenda und Tilo Dewitz.

 

Die heiße Phase der Wettkampfvorbereitung, was unsere alte Wettkampf TS anbelangt, ging bis zum Freitag vor dem Ausscheid, doch auch im zweiten Jahr infolge blieben Reparaturversuche, die zeitweise bis in die nächtlichen Stunden dauerten ohne weiteren Erfolg.

 

Am Tag des Wettkampfes wurde der Vorschlag von Wehrleiter Heiko Dewitz unterbreitet, dass wir außer Konkurrenz mit unserer neuen TS starten, dieses wurde aber vom Stadtbrandmeister Jürgen Reichelt mit einem Lächeln durchschaut.

Zum Glück konnten wir auf die Unterstützung der anwesenden Kameraden zählen, somit bekamen wir von den Wehren Wriezen und Biesdorf eine TS gestellt.

Der Wettkampf selbst verlief anschließend reibungslos schnell; pünktlich um 9.00 Uhr begann er mit einer Begrüßung durch Jürgen Reichelt; der Auslosung der Startplätze und dem anschließenden Aufbau auf der 2 x 2 m großen Plattform.

Als erstes ging die, dem Wettkampf treu gebliebene, Frauenmannschaft an den Start, anschließend die A- und B- Jugend und den Abschluss bildeten die Männermannschaften.

 

Kleinere Probleme beim Durchlauf der Rathsdorfer Männer jung ließen schlimmes erahnen.

Nervosität machte sich beim Rest der Kameraden breit, dann mussten auch wir an den Start.

Mein Kommando lautet - Zum Löschangriff vor-! Mein Kommando gilt - Zum Löschangriff vor ! -“

Das Herz schlägt bis zum Hals; kräftig, dumpfes, schnelles Gepolter unter den Stiefeln.

Jeder hat nur seine Schläuche, Saugelängen und Technik im Blick.

Getrieben von der Hektik, dass jeden Moment das Wasser durch die Schläuche gepumpt wird, rennt der Angriffstrupp seinem Ziel näher.

Unter Anfeuerung unserer persönlichen Fangemeinde schafften wir letztendlich den 3. ( jung ) und den 2. ( alt ) Platz, leider mussten wir den Wanderpokal ein weiteres Mal in fremde Hände geben.

Nach der Siegerehrung fuhren die meisten Wehren gen Heimat, nur die Rathsdorfer und einige Wriezener Kameraden feierten ihren ganz persönlichen Sieg am bereitgestelltem Imbissstand.

 

Ein Wettkampf in einem Jahr, an diesem Zustand müssen wir uns wohl gewöhnen, also dann bis zum nächsten Jahr, dann ist nicht Wriezen für die Austragung zuständig, sondern die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Altwriezen / Beauregard.

 

Stadtpokalausscheid in Rathsdorf; Austräger: Wriezen; 9.00 Uhr Beginn, 12.00 Uhr Ende.

Belegung folgender Plätze:

Männer jung 3.Platz

Männer alt 2.Platz